Kategorien
Ein sehr guter Text Kurzgeschichten 101

Kurzgeschichte 101: Hast du eine Log Line?

Jede gute Geschichte lässt sich in einer Log Line zusammenfassen. Erfahre alles über ihre Funktion, Struktur und ihre Elemente.

Worum geht es in deiner Kurzgeschichte, fragt ein Freund. Um einen Jungen, der…, antwortest du. Brichst ab. Stotterst.

Fühlst du dich ertappt?

Jede Geschichte, sei es ein Roman, ein Film oder eine Kurzgeschichte, lässt sich in einer sogenannten Log Line zusammenfassen – sofern es eine Geschichte ist, die funktioniert. Oftmals schreiben wir jedoch Texte, die sich nicht derart klar auf den Punkt bringen lassen, schreiben und schreiben und enden: im Nichts.

Versteh mich nicht falsch: Auch als sogenannter Pantser kannst du mit dem Schreiben dein Glück finden. Du musst also nicht, wie die sogenannten Plotter, schon vor dem ersten Satz den genauen Aufbau deiner Geschichte im Kopf haben. Einfach loszulegen und sich selbst von den Irrungen und Wirrungen deiner Geschichte überraschen zu lassen, ist durchaus ein probates Mittel. Allerdings: Am Ende, wenn der letzte Satz getippt ist, solltest du dennoch in der Lage sein, eine Log Line zu formulieren.

1. Eine Log Line ist ein Verkaufsargument

Doch wozu das Ganze? Zunächst einmal, wie du in dem peinlichen Gespräch mit deinem Freund vielleicht gemerkt hast, kannst du ohne Log Line deine Story nicht verkaufen. Versuchen wir es:

„Ich habe eine Geschichte anzubieten.“

„Schön, worum geht es?“

„Sie umfasst 12.000 Wörter und ein unerzogener Junge kommt darin vor.“

„Okay, aber wovon handelt sie?“

„Von einem Jungen, der nicht artig ist.“

„Wieso nicht?“

„Weil er aus Holz ist.“

„Wie bitte?“

Du siehst: Selbst ein Meisterwerk wie Pinocchio lässt sich nicht verkaufen, wenn man nicht in der Lage ist, die Handlung in einer Log Line zusammenzufassen. Doch eine Log Line ist nicht nur wichtig, um deine Kurzgeschichte an den Mann oder die Frau zu bringen.

2. Ohne Log Line keine Struktur

Fehlt eine solche oder fällt es dir sehr schwer, sie zu formulieren, könnte dein Text schlicht noch nicht ausgereift sein. Vielleicht fehlt es an einem zentralen Konflikt, womöglich gibt es kein auslösendes Ereignis (Inciting Incident), das deine Geschichte in Gang setzt, oder der Held hat kein klares Ziel.

Natürlich sind Kurzgeschichten eine besondere Art des Storytellings. Sie fangen einfach irgendwo an, enden unvermittelt (zumindest lernen wir das im Deutschunterricht). Handeln oft von nicht viel. Doch betrachtet man einmal die großen, klassischen Kurzgeschichten, wird schnell klar, dass sie sich alle auf eine großartige Log Line zusammenschrumpfen lassen. Und das ist ihre dritte Funktion: Wenn deine Log Line langweilig klingt, ist es vielleicht auch deine Geschichte.

3. Der Langweile auf der Spur

Ein paar Beispiele:

Die Verwandlung von Franz Kafka: Ein junger Mann, der allein für das Auskommen seiner Familie verantwortlich ist, wacht eines Morgens zum Insekt verwandelt auf und droht, zu spät zur Arbeit zu kommen.

Wanderer, kommst du nach Spa von Heinrich Böll: Ein junger Soldat kehrt zur Versorgung seiner schweren Verletzungen an einen Ort zurück, der ihm seltsam bekannt vorkommt – doch sicher ist er sich nicht.

Hänsel und Gretel von den Gebrüdern Grimm: Als ein armer Holzhacker seine beiden hungrigen Kinder im Wald aussetzt, verirren sich diese, ehe sie auf ein Lebkuchenhaus stoßen, in dem eine böse Hexe wohnt.

Diese Beispiele weisen jedes für sich einige Besonderheiten auf, die genauer betrachtet werden sollten.

Das Märchen Hänsel und Gretel ist schon seiner Log Line nach eine sehr klassische Erzählform. X passiert (ausgesetzte Kinder), Z wäre die Rettung (Lebkuchenhaus), aber Y kommt dazwischen (böse Hexe). Natürlich folgt darauf noch ein V, nämlich das Happy End, das in der Log Line jedoch nicht erwähnt werden darf – wir wollen die Geschichte schließlich verkaufen.

Etwas weniger traditionell mutet die Log Line von Wanderer, kommst du nach Spa an. Hier fehlen das Z und das Y auf den ersten Blick, nachdem der Soldat eingeliefert wird (X). Nun, vielleicht gibt es keine Rettung, aber doch ein Ziel (Z): Der Soldat will sich vergewissern, wo er ist. In die Quere kommt ihm dabei der fehlende Beweis (Y) und natürlich sein Zustand als Verwundeter. Auch in dieser Geschichte gibt es ein V, das allerdings kein Happy End darstellt, nur eine Lösung des Problems.

Die Log Line zu Die Verwandlung folgt wieder eindeutiger dem bekannten Schema. Ein junger Mann ist plötzlich ein Ungeziefer (X), muss aber den Lebensunterhalt seiner Familie verdienen (Z), wovon ihn sein Zustand und die Reaktion seines Umfelds jedoch abhalten (Y). Das Besondere an dieser Log Line: In ihr drückt sich bereits eine gewisse Absurdität oder Ironie aus. Ein Mann erwacht als Insekt und sein größtes Problem ist, wie er es so zur Arbeit schaffen soll.

4. Eine Log Line allein macht keinen Klassiker

Bölls und Kafkas Log Line zeigen noch etwas anderes. Die herausstechende Qualität eine Erzählung muss nicht in ihr enthalten sein. Bei Kafka ist sie durch die Absurdität zwar angedeutet, aber natürlich ist es das Aufeinanderprallen von Gregor Samsa und seiner Umgebung, die Beschreibung seitens Kafka und dessen Stil, die diese Geschichte in den Rang von Weltliteratur erheben. Noch deutlicher Böll: Die Story selbst gereicht nicht zum Ruhm.

Allerdings sind doch beide Log Lines funktional und wecken Lust auf die Geschichte. Etwas wird erzählt werden. Es geht nicht um einen unartigen Jungen. Der aus Holz ist. Sondern darum: Eine unartige Holzpuppe erwacht zum Leben (X), doch um ein richtiger Junge aus Fleisch und Blut zu werden (Z), muss sie lernen, sich zu benehmen (Y).

5. Bestandteile einer Log Line

Einige der wichtigsten Bestandteile einer Log Line für deine Kurzgeschichte sind bereits deutlich geworden. Betrachten wir sie im Detail.

(P): Der Protagonist – Wer erlebt die Geschichte?

Der Protagonist setzt sich in einer Log Line aus einem Substantiv und dem wichtigsten Adjektiv zusammen, das du in deiner Geschichte für ihn ausmachen kannst, meist ein erster Hinweis auf die zentrale Schwäche des Protagonisten. Bei Breaking Bad also: Ein hochintelligenter, aber unterbezahlter Chemielehrer. Bei Batman: Ein verwaister Milliardär. Bei American Beauty: Ein depressiver, in einer Midlife Crisis steckender Loser.

(X): Das auslösende Ereignis (Inciting Incident) – Was setzt die Geschichte in Gang?

Es gibt immer einen Grund, weshalb die Dinge geschehen. Gestern saß ich gemütlich auf dem Sofa, als es plötzlich klingelte. Es waren zwei Pfadfinder, ob ich ihnen kurz helfen könne. Ich folgte ihnen die Straße runter, dort war die Kette von ihrem Fahrrad abgesprungen. Ich half, und war ein Held.

Dasselbe gilt für unsere Geschichten. Bei Breaking Bad: Die Krebsdiagnose. Bei Batman: Gotham braucht einen Retter. Bei American Beauty: Auf einer Schulaufführung verliebt sich Kevin Spaceys Figur in die Schulfreundin seiner Tochter.

(Z): Das Ziel – Was löst alle Probleme?

Jede Geschichte hat ein Ziel. Die Pfadfinder brauchten einen Erwachsenen, um das Fahrrad wieder ans Laufen zu kriegen. Erzählt die Angelegenheit aus ihrer Perspektive, erhält man vielleicht sogar eine spannende Geschichte: Nachdem Schmidt, Müller und Frau Mustermann nicht zuhause waren, sahen sie sich gezwungen, bei Bauer zu klingeln, dem Kerl also, den sie mit ihren Klingelstreichen schon an so manchem Sonntag zur Weißglut getrieben hatten.

Jedenfalls musst du in der Log Line beschreiben, was dein Protagonist will oder braucht. Ziel und auslösendes Ereignis sind dabei meist eng miteinander verknüpft. Was will Frodo? Vermutlich im Auenland ein beschauliches Leben führen, aber dann kommt Gandalf vorbei und zack! Ist er Ringträger (auslösendes Ereignis). Und will zum Schicksalsberg.

Bei Breaking Bad heißt das: Walter will seiner Familie einen Haufen Geld hinterlassen (oder?). Bei Batman: Bruce Wayne will dem Verbrechen das Handwerk legen. Bei American Beauty: Kevin Spaceys Figur will endlich wieder leben – und so für seine neue Liebe attraktiv werden.

(M): Das Mittel – Wie will der Protagonist sein Ziel erreichen?

Wie dir vielleicht aufgefallen ist, fehlt diesen Zielen noch eine Spezifizierung: das angewandte Mittel (M) zum Erreichen dieses Ziels. Walter White wird mit einem seiner ehemaligen Schüler Crystal Meth verkaufen. Batman schnappt sich eine Fledermausmaske und lässt sich mit seinen Milliarden ein verdammtes Batmobil bauen. Und Kevin Spaceys Figur? Sie eskaliert und scheißt fortan auf das Gelaber den anderen. Das Mittel wird nicht immer in einer Log Line zu finden sein. Aber es ist der Ort, an dem man als Autor der eigenen Kreativität freien Lauf lässt. Und wo für den Leser die Musik spielt:

Als ein unterbezahlter Chemielehrer die Diagnose erhält, unheilbar an Lungenkrebs erkrankt zu sein, beginnt er, Sonderschichten bei der örtlichen Waschenanlage einzulegen, um für das Auskommen seiner Familie nach seinem Tod zu sorgen.

Gähn.

(Y): Das Hindernis (evtl.: der Antagonist) – Was steht dem Erreichen des Ziels im Weg?

Ohne Hindernis keine Story. Manchmal ist das auslösende Ereignis zugleich das Hindernis. Gregor Samsa erwacht eines Morgens als Käfer und genau das ist sein Problem. Manchmal ist es das Umfeld. Kevin Spacey sieht sich von Menschen umgeben, die ihm seine neue Lebensfreude nicht gönnen können (Ehefrau, Tochter, Spießbürgertum). Batman, nun ja, der hat richtige Gegner (Joker, Riddler, Bane). Bei Walter White wiederum steckt das Hindernis im gewählten Mittel: Drogen verkaufen ist illegal.

In deiner Log Line muss das Hindernis also auftauchen. Denn andernfalls gibt es keinen Konflikt, keine Aufgabe für den Helden.

Versuchen wir nun, Log Lines für unsere Beispiele zu formulieren, die all die hier angeführten Elemente enthalten. Natürlich wird nicht jede Geschichte jedes Element enthalten – Regeln fürs Schreiben sind immer auch dafür da, um gebrochen zu werden. Erst recht im Rahmen einer Kurzgeschichte, die in vielerlei Hinsicht ein grenzüberschreitendes Genre darstellt. Dennoch sollte der Verzicht auf die Anwendung der Regeln, wenigstens im Nachhinein, bewusst erfolgen – weshalb man sie kennen muss.

Breaking Bad: Als ein unterbezahlter Chemielehrer (P) die Diagnose erhält (X), unheilbar an Lungenkrebs erkrankt zu sein, beginnt er, Drogen herzustellen und zu verkaufen (M & Y), um für das Auskommen seiner Familie nach seinem Tod zu sorgen (Z).

Batman: Als die Heimatstadt eines verwaisten Milliardärs (P) zunehmend in Gewalt und Kriminalität versinkt (X), setzt er sein Vermögen ein, um als maskierter Rächer mit Spezialausrüstung (M) dem schlimmsten Ganoven Joker (Y) das Handwerk zu legen (Z).

American Beauty: Als sich ein in einer Midlife Crisis steckender, unglücklich verheirateter Loser (P) bei einer Schulaufführung in die Freundin seiner Tochter verliebt (X), beschließt er, sein Leben radikal zu ändern (M) und aus der Spießbürgerhölle auszubrechen (Y), um so das Interesse seines neuen Schwarms zu wecken (Z).

In der folgenden Grafik findest du die nach diesem Prinzip erstellten Log Lines bekannter Filme. Kannst du sie alle erraten? Und wo fehlen einige der hier dargestellten Elemente und warum?

Log Line Quiz

6. Letzte Tipps

Zum Abschluss noch ein paar letzte Tipps. Wie bereits erwähnt, enthält die Log Line nicht das Ende deiner Kurzgeschichte – du willst etwas verkaufen, nicht analysieren, auch wenn die Log Line dabei hilft.

Außerdem solltest du auf eine aktive Sprache und starke Verben setzen. Dadurch wirken Ziele und Probleme deines Helden dramatischer, lebendiger.

Wenn es dir ferner gelingt, in deiner Log Line eine feine Spur von Ironie oder Absurdität unterzubringen, bist du etwas Großem auf der Spur. Wir haben dies bei Kafkas Die Verwandlung bereits gesehen, aber es gibt weitere Beispiele (Stirb langsam: Ein in einer Ehekrise steckender Cop muss an Weihnachten im Alleingang dutzende Geiseln retten, darunter seine Frau).

Versuche, eigene Log Lines dieser Art zu entwerfen. Halte dich an die Elemente und suche nach ironischen Verbindungen zwischen ihnen. Etwa so:

Als ein eigensinniger Naturforscher (P) eine revolutionäre Theorie über die Entstehung der Arten anhand der Auswahl der besten Gene vorlegt (X), wird er heftig von der Kirche attackiert (Y), da er dennoch beabsichtigt, seine Cousine zu heiraten (Z).

Das ist nur halb fiktiv. Darwin hat wirklich seine Cousine geheiratet. Aber du verstehst, was ich meine: Zwischen dem auslösenden Ereignis und dem Ziel besteht eine ironische Verknüpfung. Meist sorgt diese Verknüpfung dafür, den Helden zu schwächen oder sein Hindernis zu vergrößern. Eine großartige Sache für jede Story.

Und nun: viel Spaß! Du kannst ein Dutzend Log Lines formulieren, bevor du auch nur einen Satz schreibst. Und du kannst dich selbst damit pitchen: Würdest du eine Geschichte lesen wollen, die so beworben wird? Oder hast du sogar Lust, eine davon in eine Kurzgeschichte umzumünzen?

Wenn du Probleme hast, eine Log Line zu entwerfen, kannst du einen Schritt zurückgehen und mit der grundsätzlichen Idee für deine Kurzgeschichte beginnen, die weniger detailliert ausfällt und eher die Pointe der Geschichte in den Blick nimmt. Auch dazu habe ich einen ausführlichen Artikel verfasst. Grundsätzliche Tipps sowie eine praktische Übung findest du in dem hier verlinkten Artikel: Eine Kurzgeschichte schreiben.

Hast du einen Text geschrieben, der von einem Lektorat profitieren könnte? Schicke ihn jetzt an kontakt@lektorat-bauer.de und erhalte ein kostenloses Probelektorat samt unverbindlichem Angebot.
Deine Daten werden vertraulich behandelt.